14.02.2010

Als die weiße Pracht zur weißen Pest wurde

Winterzeit ! Eigentlich ne feine Sache. Romantisch verschneite Waldwege laden zum Spaziergang ein und der öde Hang am Ortsausgang wird zum Mekka der Rodelfreunde. Am Anfang ist man j arichtig heiß auf das weiße Zeugs. Tolle Touren durch den Schnee. Bleibt das Zeugs dann länger liegen sagt man sich " .. och ja, lass ma nochmal was fahren wird ja bald abtauen !" Denkste ! Nun liegt der gefrorene Regen schon mehrer Wochen hier rum und denkt nicht dran zu verschwinden. Dabei ist schon mitte Februar und die Saison geht bald los. Kilometerfressen kann man knicken. Mittlerweile liegt die Pampe sogar schon 20-30cm hoch was abseits geräumter oder von Trekkern befahrenen Strecken schieben zur folge hat.




So auch heute wieder als ich mit Bikekumpane Udo ne Runde gedreht hab. Zunächst boxten wir uns auf Radwegen durch. Dann wurde bei der Mülldeponie Strempt ein schon recht knackiger Trail mit einigen Querstehern bezwungen. Wir hatten dann die riesen Idee bis Keldenich weiter auf "befarhrbarem" Untergrund zu fahren und dann wolltn wird uns irgendwie durch Königsfelder Tal durchwurschteln. Der erste Teil des Plans ging ganz gut, doch die Abfahrt ins Königsfelder Tal eendete dann nach einem Kilometer mit schieben. Ich schwöre ich habe noch nie, never ever, niemals eine breite Schotterpiste hinunter geschoben. Heute wars soweit ! Der Schotter lag unter guten 30cm Schnee was zur folge hatte das der Lenker nach links und rechts zuckte wie ein Metronom beim Prestissimo. Also erstma 20 min schieben. Zu Hause schauten wir uns erstmal die riesen Klötze von Eis, Schneematsch und Salz an die unsere Bikes gefühlte 5kg schwerer machten. Schnell waren wir uns dann einig: "Das muss runter". Also ab in den Waschpark. Auch sone hässliche Wintererscheinung- Hat man keine Nasszelle für Mountainbikes im Keller ist man ständig gezwungen das ding woanders sauber zu machen. Sonst kann man am andern Tag in der Garageneinfahrt Schlittschuh laufen. Ausserdem nagt mögen Bikes im gegensatz zu Fleisch keine Salzkruste ! Die Kette sieht dann aus wie Hulle und alles was aus normalenm Stahl ist oxidiert auch schnell rum. Also immer gleich einfetten. Und mal ganz abgesehn von dem zwanzig Lagen Textil die man sich um den vom Weihnachtsfest eh schon geschwängerten Wanzt schlingen muss. Alles in allem wird's auf die dauer lästig. Letzten Freitag beim Nightride hab ich gar nen Schnitt von 7,5 km/h in den Schnee gebrannt. Trainingsdaten sind also auch fürn A****. Das einzige was einen dann noch motiviert ist die Waage im Badezimmer. Solang die nicht unter 0,09 Tonnen fällt gibt's kein ebarmen. Also werde ich weiter vom Ehrgeiz zerfressen meine Stollen in den Schnee pressen. Und wenn's drei Meter Schnee hat. Immer in der Hoffnung das sich im Sommer die mühsam gesammelten Kilometer im Schnee doppelt auszahlen werden. Un dwenn nicht brauch ich mir wenigstens nicht vorwerfen zu lassen ich wär ein Schönwetterbiker ;) In diesem Sinne ....... ride on ! Der Frühling kommt bestimmt.