27.11.2015

FeierAHRbendtour

Heuer nutzte ich die gunst der Stunde und quittierte gen Mittag den Dienst. Mit dem Forschn beladen schoss ich sodann gen Ahrtal. Et Zönschje schink .... dat moss jenutz wede ! Bei schnuckeligen 4°C sattelte ich auf. Es ging sofort in die Vertikale auf den Krausberg. Wuchtig stemmen mich die Keulen auf den Hubbel. Beim Kreisstadtblick musste ich leider mal runter von Sattel wegen einem dampfenden Probkemchen. Den Alfred-Dahm-Turm kann man jetzt in Alfred-Darm-Turm umbenennen. So Revier markiert kann weiter gehen. 17 Kehren zum warm werden wieder hinab zur Ahr. Flutschige Treppe .... hui buhi .... das war mehr Glück als können, die Stufen waren echt eisig.

Bergpfad...is kla !
Was ein Wetter !
Sonne in the Evening .....
Aber geschafft, links eröm noch ein wenig schnuckelig Pfädchen und dann wieder eroppe. Wieder auf den krausen Berg. Diesmal ging's die zackige Abfahrt am Spieplatz runter. Diesmal fast die doofe dritte Kehre geschafft. Irgendwann fällt die auch noch. Zick Zack Zick Zack nun war die Hüfte warm. Viel zu  schnell war ich wieder unten. Bisschen trailig nach Rech um dann wieder aufzusteigen. Leider in der hälfte gesperrt wegen Holzarbeiten, also 100hm umsonst  gedämmelt. Egal, jeder Meter zählt. Dann halt die fies steile Variante über die Saffenburg. Boah Ey, Rentnerblatt und Gabel abgesenkt ... nix mehr druff deralte Hubi. Schnauff, schnuff, pust, endlich oben am Knoppers eeeeh Knoppen ...was ein geiles Licht im Sonnenuntergang.

Da grinst er
Abends um halb fünf ... Knopper dir einen !
On the sunny side of live
Wurzelbehandlung
Naaabend !
Zwei Kehren später war ich auf dem Weg zum Schrock .... ein letztes mal hinab. Erst am Hüttchen die Aussicht genossen dann ging's in die Wurzelbehandlung .. weia hier war ich zuletzt beim Gabel dilemma, diesmal ging's aber ohne Zwischenfälle. Die folgende recht steile Passage war dann mal allerfeinst allerdings auch mit Vorsicht zu geniessen. Der Hang liegt den ganzen Tag im Schatten im Winter, das sorgte für ein "Erd-Sorbet", leicht angefroren gabs teilweise keinen halt. Alte Ski Weisheit:laufen lassen, nach Eis kommt Schnee! Was eine letzte herrliche Abfahrt im Sonnenuntergang. Ne äschte "Sundauner". Leider auch viel zu schnell vorbei .... unten am Ahrufer trailte ich mich dann zurücknach Mayschoss und Rech. Endlich nochmal eine herrliche wenn auch stemmige Ahrtour gedreht. Jetzt kann der Winter kommen !




09.11.2015

Unterwegs im Bieberland

Heuer drehte ich nochmal eine Runde in "altbekannten" gefilden. Einige Jahre war ich schon nicht mehr im Land des Biebers gewesen. Bieberland, dabei handelt es sich um die herrlichen Wälder Rund um die Wehebachtalsperre. Dort findet man zwar keine Trailmassakker vor, dennoch weiss die Gegend durch herrliche. menschenleere Wälder zu überzeugen.
Pfad bei Brück
Stausee Obermaubach
Nicht ganz so "menschenleer" gestaltete sich der Start der Tour, von Brück ging's über ein herrlich Pfädchen hinüber nach Kallerbend und zum Stausee Obermaubach. Auf dem Uferweg begegneten mir so viele Mountainbiker, das reicht anderswo für einen ganzes Jahr. War aber auch zu herrlich das Wetterchen heut morgen, lau warm un et Sönnchje war am scheinen. Nach diesem lockeren einrollen ging's dann auch langsam los mit de Hubbels. Erst noch ein seicht ansteigendes Pfädchen bei Obermaubach an dessen ende ein Wenig "Dornheckentreten" angesagt war und dann war in Bogheim schluss mit lustig. "Piccola Rampa" zum Eifelblick Schafsbenden sach ich nur ! Meine Herren das Teil hätt mich Killerplautze ja fast in die Knie bzw. auf die Füsse gezwungen aber dank Rettungsring rettete ich mich auch auf diesen Hubbel. Aussicht von hier oben war ganz passabel, von der Sophienhöhe bis nach Nideggen ... herrlich.
Pfad hinter Obermaubach
Was ein herrlich Wetterchen !

Nachdem der Sauerstoffbedarf wieder auf normales Niveau gesunken war gings weiter. Ich folgte dem Arbinna Wanderweg. Herrlich über belaubte Pfädchen, imemr wieder schöne Aussichten ins Tagebauland.Ab Gey nahm verliess ich den Wanderweg und nahm kurs auf die Wehebachtalsperre ... auf zum Bieber ! Auch hier hielt die "Alt Hubertushöhe" :) die ein oder andere kleine Rampe bereit. Über den rennweg hinweg ( Rennen is eh nix für Adipöse ) schoss ich über feinste Waldwege hinab ins Thönbachtal. Hier sah man schon wie die kleine Baumkampfratte hand an die hiesigen Wälder angelegt hatte. Hatte der pelzige Baumeister doch hier schon eine wahre Seenlandschaft angelegt. Der Willi-Knopp weg brachte mich dann wieder zurück an den Rennweg. Hier hatte wer Verbotsschilder für Reiter und Jäger aufgehangen ... komisch !
Arbinna Wanderweg
Auf dem Weg zum Bieber
Da het er gewerkelt .... der Bieber
Bieberpfad
Die Staumauer war dann auch nicht mehr weit. Mediterranes Flair bei herrlichen 18°C und Sonne herrschte hier und lud einige Leute zum spazieren ein. Also ein wenig Slalom .... voll der "Zivilisations Overflow" nach 1 Std. in menschenleeren Wäldern. Hinab zum roten Wehebach schlug ich den Weg über ein altbekanntes Pfädchen ein .... denkste ! Nach einer gründlichen Harvesterbehandlung war von einem Pfad keine Rede mehr, aber wir machen alles kaputt is klar ! Naja macht man halt nix dran, wird noch schlimemr denk ich wenn dem Öl mal knapp wird. Hier unten war auch wieder Baumeister Bieber am Werk. Schon wahnsinn wenn man bedenkt wie penibel die ihre Umwelt verändern und das auch noch überwachen. Ein bisschen hinauf und ich fand den nächsten Harvestergeschädigten Pfad vor. Der Wanderweg A2 war mal richtig schnuckelig, Betonung liegt auf WAR ! Darauf erstmal ein Päuschen, schon reichlich Körner verbraten auf dem zähen Geläuf heute. Matsch+Blätter geben einen unnachahmlichen Kaugummi auf den Wegen.
Der Dicke auf dem Bieberpfad
Jäger verboten !
Herrlich
Schmeckt 1A
Entlang des weißen Wehebachs folgte ich dann einer schönen Waldweg der noch nicht behandelt wurde. Er folgte direkt dem Bach, wenn Baumeister Bieber hier noch bisschen mehr anstaut wirds den wohl irgendwann auch nicht mehr geben. Hat aber auch so schon für nen nassen linken Fuss gereicht ! Dann boxte ich mich durch den Hürtgenwald hinauf .. zunächst ein Pfädchen zum "Brandenburger Tor" welches im gegensatz zur Berliner Version "nur" aus Holz ist.

Pfad am weissen Wehebach
Pfad bei Vossenack
Da rollt er hinweg ....
Kein Sand !

So, da war's auch wieder fast geschafft. Nachdem ich entspannt durch den herrlichen Hürtgenwald gerollt war suchte ich noch ein Trailschmankerl bei Vossenack auf. Früher konnte man das schöne Pfädchen nach Simonskall runter, da ist aber heuer ein Bikepark. Nich das ich was dagegen hätte ich gehe aber lieber doch der hiesigen Fullface Fraktion lieber aus dem Weg. Stattdessen nahm ich ein mir bis dato noch unbekanntes Pfädchen am Richelsbach auf. Kein Highlight aber doch recht schnuckelig wie er sich da runterwindet. Unten ist man dann im Kalltal, das rollte ich dann nur noch zur Entspannung runter nach Zerkall und zurück nach Brück. Wieder eine nette Tour beendet. Schauts euch mal an das Bieberland !